Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank, dass Sie unsere Homepage aufgerufen haben.

Wussten Sie eigentlich, dass so ziemlich vorne im BGB von 1900 das Vereinsrecht (§§ 21 – 79), steht? Bei der Schaffung hatten die Väter des BGB die Aufgabe, die Vielfalt der Gesetzgebungen im Kaiserreich zusammenzufassen, wobei auch Teile des Code Civil aus dem französischen Recht, dieser veranlasst durch Napoleon, herangezogen wurden.

Vor Inkrafttreten des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) im Jahre 1951 gab es in den Vorgängerrechten einzelner Länder so genanntes Stockwerkseigentum. Diese Eigentumsform hatte auch den Spottnamen “Händelhaus” oder in Süddeutschland “Streithäuser”, weil Streit zwischen den Eigentümern häufig vorkam – es gab ja keine Regeln wie im heutigen WEG-Recht. Weiterhin gab – und gibt es noch – das Wohnungsrecht, welches aber ein Sondereigentum an Wohnraum nicht verschaffen konnte.

Deshalb wurde als weitere Entwicklung das Wohnungseigentumsgesetz am 15. März 1951 im BGBl. I S. 175, 209 veröffentlicht und seitdem kontinuierlich durch die Rechtsprechung sowie durch ergänzende Gesetzgebung auf den heutigen Stand gebracht. Die Abstimmungsregelungen basieren auf dem Vereinsrecht von 1900: Die Mehrheit entscheidet.

Die Hausverwaltung Ingo Hermes GmbH hat sich zur Maxime erhoben, die Betreuung der von ihr geführten Gemeinschaften offen, ehrlich und in einem breiten Konsens mit den Eigentümer*innen durchzuführen. Im Wissen um die oben dargestellte Besonderheit des WEG-Rechts ist es unser Bestreben, für alle Eigentümer*innen da zu sein und in den von uns betreuten Gemeinschaften durch Information und Transparenz unserer Arbeit für einen breiten Konsens zu sorgen.

Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen eine Übersicht über die Arbeit der Hausverwaltung Ingo Hermes GmbH bieten, verbunden mit dem Wunsch, Sie als Wohnungseigentümer*innen bald in einem persönlichen Gespräch von unserer guten Arbeit zu überzeugen.

Hannover, im September 2020

Ihre Hausverwaltung

Ingo Hermes GmbH